Paar aus Bratislava ertanzt sich den OB-Pokal

Montag, 25. Oktober 2010

Viktor Varga und Nikoleta Csandova von Uni-Dance Bratislava ertanzten sich am Samstag den Pokal des Oberbürgermeisters Stefan Skora.
Viktor Varga und Nikoleta Csandova von Uni-Dance Bratislava ertanzten sich am Samstag den Pokal des Oberbürgermeisters Stefan Skora.

Was passiert eigentlich, wenn man ein, sagen wir mal, 12 mal 12 Meter großes Tanzparkett hat, und man sich 14 Paare aus ganz Europa und dazu noch einen Tanzsport erfahrenen Turnierleiter, wie Michael Hölschke vom TSK „Residenz“ Dresden, einlädt?

Heraus kommt dabei eine Veranstaltung, die in Hoyerswerda mittlerweile aus dem jährlichen Veranstaltungskalender der Lausitzhalle einfach nicht mehr wegzudenken ist: das Internationale Tanzturnier des TSC Hoyerswerda.
Am Sonnabend wurde dieses Turnier zum 19. Mal in der Lausitzhalle ausgetragen. Dabei kämpften 14 Paare aus sechs Nationen vor ausverkauftem Haus um den Ehrenpokal des Oberbürgermeisters der Stadt Hoyerswerda. Sie mussten die sieben Wertungsrichter durch hervorragende Leistungen überzeugen. Denn gesucht wurde das Paar, das in beiden Disziplinen die besten Leistungen zeigen konnte.

Auch die Zuschauer waren Wertungsrichter. Ihre Aufgabe bestand darin, ihren Publikumsliebling zu wählen. Ein Paar zu finden, das durch große Ausstrahlung, tolles Outfit und brillante Leistung besticht.
In den vergangenen Jahren war immer ein Paar des ausrichtenden Vereins mit dabei. In diesem Jahr war dies aus beruflichen oder persönlichen Gründen leider nicht möglich gewesen, erklärte der Vorsitzende des TSC Gunter Reichel.

Die startenden Paare haben es auf Grund eines hohen Leistungsniveaus den sieben Wertungsrichtern nicht leicht gemacht, eine faire Entscheidung zu fällen. Aber Wertungskriterien wie Takt und Grundrhythmus, Balancen, Bewegungsablauf, Charakter des Tanzes sowie Körperlinien sind, so erklärt TSC- Pressewartin Rosmarie Schulze, eine klare Messlatte und erleichtern die richtige Bewertung eines Paares. Im ersten Teil des Abends wurden die Standarttänze wie Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstepp bewertet.

Zum Höhepunkt des Abends gehörten die Auftritte der amtierenden Deutschen Meister und Europameister über zehn Tänze, Valentin Lusin und Renata Busheewa vom TD „Rot-Weiß“ Düsseldorf. Sowohl mit ihrer Standard- als auch der Lateinshow begeisterten sie das Publikum und rissen es zu wahren Beifallsstürmen hin. Sie demonstrierten, wie man Harmonie und Schönheit des Tanzens mit extrem hoher Leistung verbinden kann.

Der zweite Teil des Abends wurde eingeleitet mit Swing-Tänzen, die die Jüngsten des Gastgeber-Vereins und der Tanzschule mit ihrem Lollipop und Lindy-Hop unter großem Beifall des Publikums zeigten.
Im Turnier ging es mit den lateinamerikanischen Tänzen Samba, Cha-Cha , Rumba , Paso doble und Jive temperamentvoll weiter. Wen das Tanzfieber bis dahin noch nicht gepackt hatte, den riss es spätestens nach der Salsa-Show von Valentin Lusin und Renata Busheewa von den Sitzen. Zum Abschluss entführten die Paare des TSC die Zuschauer optisch mit einer wunderschönen Lateinformation in das Musical „König der Löwen“, die von TSC-Trainerin Anita Bauer choreographiert und einstudiert wurde.

Im kommenden Jahr lädt der TSC übrigens wieder in die Lausitzhalle ein. Dann wird ein Jubiläum veranstaltet – das 20. Internationale Tanzturnier


OB-Pokal: Viktor Varga - Nikoleta Csandova von Uni-Dance Bratislava; Platz2: Sliska-Valjentova (CZ); Platz 3: Schneider-Schneider (D) und Bilat-Twardziszewska (PL) - beide punktgleich
Publikumspreis: Przemil Bilat - Joanna Twardziszewska von der TS Kurzak i Zamorski aus Jelenia Gora Polen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 9 und 6.