Im späten Frühjahr sollen Pferde auf der Jugendfarm einziehen

Donnerstag, 11. November 2010

Planer Thomas Groebe und Farmchef Matthias Barthel begruessen die Gaeste vor dem im Rohbau fertigen Stallgebaeude.
Planer Thomas Groebe und Farmchef Matthias Barthel begruessen die Gaeste vor dem im Rohbau fertigen Stallgebaeude

Erst kurz vor den Sommerferien sollen auf der Kinder- und Jugendfarm wieder Pferde leben. Diesen Termin nannte gestern Farmleiter Matthias Barthel vom Christlich-Sozialen Bildungswerk aus Anlass der Fertigstellung des Rohbaus des neuen Pferdestalls auf der Farm. Das CSB bedankte sich bei den Unterstützern und geladenen Gästen mit einem deftigen Essen.

Vom Baufortschritt konnte man sich in den letzten Monaten praktisch im Vorbeifahren von der Elsterstraße aus überzeugen. Rund 240 000 Euro soll das neue Gebäude kosten. Bislang sind davon laut Planer Thomas Gröbe rund 150 000 Euro verbaut. Wobei offenbar 50 000 Euro als Sponsorleistung zur Verfügung gestellt wurden.

Direkt an der Koppel entsteht das Gebäude, das im späten zweiten Quartal 2011 Heimstatt für vier Pferde werden wird. Laut Thomas Gröbe werden die Pferdeboxen sehr viel größer als im alten Stall ausfallen und den aktuellen Richtlinien zur Pferdehaltung entsprechen. Im neuen Stall wird es auch freundlicher, heller als im alten sein. Ein Oberlicht über den gesamten First lässt viel Licht hinein, ist aber auch so konstruiert, dass es der stetigen Belüftung des Stalls dient. Das Gebäude wird über eine Sattelkammer und eine Werkstatt verfügen. Zudem gibt es eine Futterküche, einen großzügig verglasten Unterrichtsraum und Toiletten.

Der alte Holzstall war im Oktober 2009 abgebrannt. Die Farmpferde, -ponys und der Esel starben. Die Tragödie hatte in der Bevölkerung eine Spendenwelle ausgelöst. (US)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 2 und 2.