Hoyerswerdas Grundschule an der Elster von außen fast fertig


von Tageblatt-Redaktion

Heute ist die Gebäudehülle der Grundschule an der Elster so, wie sie sein soll.
Heute ist die Gebäudehülle der Grundschule an der Elster so, wie sie sein soll.

Von außen ist die Elster-Grundschule im WK II kaum wiederzuerkennen. Gut zwei Jahre nach dem Baubeginn sind die Arbeiten an der Gebäudehülle so gut wie abgeschlossen. Dach und Fassade sind erneuert, zwei Fluchttreppen angebaut, an bestimmten Stellen Metall-Elemente angebracht und sogar der Name steht – in Deutsch und Sorbisch – schon wieder über dem Eingang. Doch bis die Kinder und Lehrer in einem Jahr aus ihrem Übergangsdomizil im Stadtzentrum zurück können, ist schon noch einiges zu tun.

Innen haben die Sanierungsarbeiten zum Beispiel gerade erst begonnen. Und auch die Außenanlagen sind bisher nicht besonders vorzeigbar. Das soll sich nun aber ändern. Der Stadtrat hat dazu am Dienstag einen 481 000-Euro-Auftrag an die Firma Buder vergeben. Die Schwarzkollmer haben reichlich Arbeit. Neben den Grünflächen sind nämlich sowohl der seit 50 Jahren ackermäßige Pausenhof in Richtung Fluss als auch der Schulgarten neu zu gestalten. Auch ordentliche Sportanlagen sollen jetzt erstmals entstehen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 2.