7-Tage-Inzidenz im Kreis Bautzen laut RKI bei 1.172,1


von Tageblatt-Redaktion

7-Tage-Inzidenz im Kreis Bautzen laut RKI bei 1.172,1
Grafik: Pixabay

Hoyerswerda. Der Kreis Bautzen ist bundesweit unter den drei Gebietskörperschaften mit den meisten registrieren Sars-CoV-2-Ansteckungen. Einer Statistik zufolge infizierten sich seit Anfang vorigen Jahres 18,8 Prozent der Kreisbewohner, genau so viele wie im Erzgebirgskreis. Mehr waren es nur im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (19,4 %).

Am anderen Ende der Tabelle finden sich drei Kreise in Schleswig-Holstein, nämlich Plön (2,1 %), Schleswig-Flensburg (2,3 %) und  Rendsburg-Eckernförde (2,5 %). Bei der absoluten Zahl an und mit Sars-CoV-2-Viren Verstorbener steht der Kreis Bautzen mit 1.056 Personen auf Platz acht – noch vor der Stadt Nürnberg (1.055) sowie den Kreisen Recklinghausen (1.053) und Erzgebirge (1.008).

Die Statistik führen an: Hamburg (1.926), München (1.542) und Dresden (1.364). Die wenigsten Todesfälle gemeldet haben bisher die Stadt Flensburg (45), der niedersächsische Kreis Friesland (46) und die fränkische Stadt Ansbach (47).

Am Montag gab das Robert-Koch-Institut die 7-Tage-Inzidenz für den Kreis Bautzen mit 1.172,1 an. Es sind 8.129 anhaltende Fälle erfasst. Darunter sind in den Kommunen der Stadtregion (in Klammern die Veränderung gegenüber Freitag / dahinter die Inzidenzen von Freitag):

Hoyerswerda 835 (-50) / 951,7

Lauta 231 (-25) / 1.099,7

Wittichenau 174 (-5) / 840,6

Lohsa 158 (+7) / 1.006,8

Bernsdorf 137 (-11) / 743,7

Königswartha 104 (+1) / 972,6

Elsterheide 86 (-10) / 727,6

Oßling 74 (+1) / 933,3

Spreetal 47 (-2) / 1.094,1 –red-

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 5 und 3?