35 Corona-Infektionen im St.-Adalbert-Stift


von Tageblatt-Redaktion

35 Corona-Infektionen im St.-Adalbert-Stift
Grafik: Pixabay

Wittichenau. Im Landkreis Bautzen sind am Mittwoch 250 neue Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden. Viele Neuinfektionen gab es demnach im Malteserstift „Sankt Adalbert“ in Wittichenau. Dort sind laut Landratsamt 35 Bewohner und Mitarbeiter infiziert. Weitere Testergebnisse stehen noch aus.

Zwanzig weitere Patienten im Landkreis gelten als genesen. Damit sind derzeit offiziell 1.459 Menschen im Kreis Bautzen mit dem Coronavirus infiziert. Aktuell werden 36 davon stationär behandelt, etliche davon im Lausitzer Seenland Klinikum Hoyerswerda.

In Quarantäne befinden sich 3.215 Personen. „Corona hat unseren Landkreis fest im Griff“, sagt Landrat Michael Harig in seiner Videobotschaft zur Corona-Situation im Landkreis Bautzen. Ab Freitag bleibt das Gesundheitsamt in Hoyerswerda für Besucher geschlossen. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Daniel Müller schrieb am

Sehr geehrte Damen und Herren,

dass das jetzt eine sehr hohe Zahl an positiv getesteten Personen ist, verstehe ich anhand der mehr durchgeführten Tests - jetzt endlich Ende diesen Jahres.
Anfang des Jahres wurden auch Tests gemacht und da war die Zahl positiver Fälle nicht so extrem wie jetzt. Das heißt, nur weil jetzt mehr Tests gemacht werden, haben wir diesen enormen Anstieg an Covid19-Erkrankten. Nur, dass ich das verstehe, das heißt, dass wir Anfang des Jahres auch so viele Erkrankte hatten, nur dass sie durch nicht ausgeführte Tests demnach nicht in der Statistik aufgeführt worden sind. Und das heißt für mich, dass demnach schon immer sehr viele Erkrankte da waren - nur dass man sie nicht statistisch listet! Und das heißt, Covid-19 ist schon sehr lange unter uns, ob man jetzt testet oder nicht: die veröffentlichten Zahlen bringen doch eigentlich die Bevölkerung nur zu Unmut. Das heißt doch im Umkehrschluss: veröffentlicht die Zahlen nicht (merke ich gerade) und macht die Bevölkerung nicht unruhig. Es sterben mehr Menschen jährlich an verschleppter Grippe, Lungenentzündung oder aber an MRSA (Krankenhauskeime).
Klar ist, dass Covid-19 ein neuer Virus ist, der Menschen töten kann, vor allem die Älteren unter uns, aber solange diese Menschen sich nicht selbst schützen - denn das sehe ich täglich in Discountern und Supermärkten (Kaufhallen und Einkaufsläden) - tragt die Mund-NASE-Maske richtig. Dies ist ja nur zu Eurem Schutz.

MFG

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.