169 außerplanmäßige Schließtage


von Tageblatt-Redaktion

169 außerplanmäßige Schließtage
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Normalerweise wird dieses Schild im Lausitzbad vor die Sprungturm-Leiter gespannt, wenn zu viele Schwimmer im 25-Meter-Becken sind. Jetzt steht es irgendwie für das gesamte Bad. Seit Anfang November ist wieder zu – zum zweiten Mal in diesem Jahr.

Das Management konstatiert 169 außerplanmäßige Schließtage – 109 im März, April, Mai und Juni sowie weitere 60 bis Silvester. Zu Jahresanfang, im Sommer und im Frühherbst waren viele Besucher da – ins Verhältnis gesetzt etwa so viele wie 2019.

Konkret: 55 Prozent so viel Öffnungszeit – 56 Prozent so viele Besucher. Lausitzbad-Geschäftsführer Matthias Brauer findet das erstaunlich, weil es über den Sommer auch Einschränkungen gab. Zum Beispiel galt eine Begrenzung der Gästezahl. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.