100.000 Euro für Projekt zu Digital-Medizin


von Tageblatt-Redaktion

100.000 Euro für Projekt zu Digital-Medizin
Foto: Stadt Hoyerswerda / Corinna Stumpf

Hoyerswerda. Über einen Förderbescheid des Landes Sachsen über stolze 100.000 Euro Steuergeld freuen sich OB Torsten Ruban-Zeh (rechts), Klinikums-Geschäftsführer Jörg Scharfenberg (Mitte) sowie der CDU-Politiker Frank Hirche (links), der laut Krankenhaus ein „Mitbeförderer“ ist.

Die Summe steht für eine Umsetzungsstudie zum Projekt „Virtual Smart Hospital“ zur Verfügung, das im August vom Klinikum in Umrissen vorgestellt worden war. Jörg Scharfenberg spricht vom Vorhaben, Digital-Medizin als einen Versorgungsschwerpunkt in der Region zu etablieren.

Es geht unter anderem um Datenverarbeitung für präzisere Diagnosen oder um sogenannte Telemedizin. Das Geld stammt aus dem simul+InnovationHub des Landes. Er ist für den Test neuester Forschungs-Ideen in der Praxis gedacht. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 6.